Autor Thema: Keksrezepte  (Gelesen 3024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LittleMsEinstein

  • stranded flower
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.026
  • Geschlecht: Weiblich
Keksrezepte
« am: 20-11-2009, 17:35:21 »
Ich möchte mich heuer erstmals als Weihnachtskeksbäckerin versuchen. Hauptsächlich wegen der schönen Verzierungen, die ich schon erstanden hab  :D

Also bitte her mit euren Lieblingsrezepten (wenn sie einfach noch dazu wären, wär's ideal für mich)  ;D
Wer immer mit der Herde rennt, sieht nur Ärsche!

Offline Ginger

  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 4.390
  • Geschlecht: Weiblich
  • ich bin die löwin *roar*
Re: Keksrezepte
« Antwort #1 am: 21-11-2009, 12:09:37 »
es gibts nix einfacheres als den 123-keksteig  ;)
1 Teil Zucker, 2 Teile Butter, 3 Teile Mehl..
1 ei, eine prise salz
 (und wenn du magst noch ein wenig vanillezucker + ein wenig geriebene zitronenschale)

ich kopier mal einen zubereitungstipp herein, streitpunkt zwischen mir und meiner mutter war nämlich bei diesem rezept immer die bekannte halbe stunde im kühlschrank.. also bitte:


"Die Butter sollte zwischen Zimmertemperatur und Kühlschranktemperatur haben, also weder ganz weich, noch ganz hart sein. Die Butter wird in kleine Stücke geschnitten und mit  Zucker und Mehl mit der Hand zerbröselt. Dabei sollten die Zutaten grob miteinander gemischt werden und eine bröselige Struktur haben. Diese Bröseln werden dann mit wenigen Knetbewegungen mit der Hand sehr rasch zu einem geschmeidigen Teig zusammengeknetet. Das ist der schwierigste Teil der Herstellung. Es muss soviel geknetet werden, dass eine ausreichende Bindung entsteht, darf aber auf keinen Fall solange geknetet werden, dass das Fett schmilzt. Der Teig wird dann brandig, lässt sich nicht ausrollen und zerfällt.
Wenn es geschafft ist, einen schönen kompakten Mürbteig herzustellen, kann dieser sofort verwendet werden. Die Geschichte mit dem eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen, entbehrt jeglicher Logik. Denn was passiert wenn ein Mürbteig in den Kühlschrank kommt? Die Butter wird hart, der Mürbteig kann nicht mehr ausgerollt werden, ohne das der Teig ständig bricht.
Also - den Teig nicht in den Kühlschrank geben, ob er sofort oder in 3 Stunden verwendet wird spielt keine Rolle ( beim Aufheben aber bitte in Klarsichtfolie verpacken).
Beim Ausrollen des Teiges  muss eine glatte Arbeitsfläche vorhanden sein. Diese wird leicht mit Mehl bestaubt, den Mürbteig darauf, leicht mit Mehl stauben (aber bitte sparsam), mit den Händen flach drücken und mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Mit einem langen Messer unter dem Teig entlang fahren um diesen von der Unterfläche zu lösen. Dann beliebig ausstechen oder schneiden. Beim Ausstechen auf enges Ausstechen achten. Je öfter der Teig wieder verarbeitet wird, desto schlechter wird die Qualität.
Bei kleinen Formen - Ausstechen, auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen, bei ca. 180 Grad backen.
Bei großen Formen - Der Mürbteig muss unbedingt mit einer Gabel oder Nadel gestupft werden, um Blasenbildungen entgegen zu wirken. Auch wenn der Mürbteig belegt wird - unbedingt stupfen."


geht total flott und du kannst mit den mürbteigkekserl wirklich alles machen  :)
 
She speaks in third person so that she can forget that she's me...

Offline LittleMsEinstein

  • stranded flower
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.026
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Keksrezepte
« Antwort #2 am: 21-11-2009, 21:46:08 »
Danke - das hab ich heute gleich mal gemacht! :) Ich hab jetzt noch Marmelade und Schokoglasur raufgegeben und teilweise noch Verzierungen... Ausschauen tut's schon mal gut - ich hoff nur, sie schmecken auch halbwegs dann, weil derzeit haben's ja noch net angezogen bzw. vllt. schmeck ich einfach vor lauter süß schon nix mehr.  :P
Wer immer mit der Herde rennt, sieht nur Ärsche!

SalemSaberhagen

  • Gast
Re: Keksrezepte
« Antwort #3 am: 22-11-2009, 15:21:43 »
Die hier mach ich gerade. Sind nicht nur weihnachtlich, sondern passen auch abseits des Advents und schmecken ähnlich wie Chokini einer bekannten Marke:

Schoko-Orangenkekse:
250 g Mehl, 125g Butter, abgeriebene Schale einer unbehandelte Orange, 1/2 Päckchen Backpulver
100 g Zucker, Vanille, 1 Ei, 1 Prise Salz, 100 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

Backrohr auf 160 Grad Heißluft vorheizen. Mehl und Butter abbröseln. Die restlichen Zutaten bis auf die Schokolade dazugeben und alles gut verkneten. Am Schluß schnell die Schokolade unterkneten, damit sie nicht schmilzt. Kügelchen formen und (weit auseinander! Gehen auf!) auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Goldgelb backen.
Variation: statt Orangenschale dieselbe Menge Zitronenschale und Schoko weglassen.

Offline LittleMsEinstein

  • stranded flower
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.026
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Keksrezepte
« Antwort #4 am: 22-11-2009, 16:34:43 »
Die hören sich auch gut an! Mein Freund mag eh die Chokini so - das würd ja dann passen!
Wer immer mit der Herde rennt, sieht nur Ärsche!

Offline Ginger

  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 4.390
  • Geschlecht: Weiblich
  • ich bin die löwin *roar*
Re: Keksrezepte
« Antwort #5 am: 23-11-2009, 17:43:39 »
weil ich sie grade gebacken habe und sie SO schnell gehen und SO gut sind:

125 ml      Öl
125 g    Rohrzucker
50 g    Zucker
1     Ei(er)
1 TL    Backpulver
½ TL    Natron
175 g    Mehl
75 g    Kakaopulver
2 EL    Wasser
75 g    Nüsse, gehackt
200 g    Schokolade, zartbitter, gehackt


Das Öl mit dem Zucker zu einer dicklichen Masse verschlagen, das Ei unterrühren.
Backpulver mit Natron, Mehl und Kakao mischen und mit dem Wasser einrühren.
Zuletzt die Nuss- und Schokostückchen untermengen.
Den Teig ca. 10 min ruhen lassen.
Den Ofen auf 190°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Teig löffelweise auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen und etwa 8-10 min backen.

ich hab statt 200g Schwarzer Schoki halb weiß halb schwarz gemacht und beim kakao hab ich auch halb trinkkakao halb kochkakao genommen.
habe mandeln genommen und werde sie demnächst mit anderen nüssen machen.
am besten macht man batzen auf dem blech und bringt die dann in form, aber achtung, die dinger gehen rießig auf und sehen dann aus wie die cookies beim starbucks und co. nur schmecken sie wesentlich besser!

She speaks in third person so that she can forget that she's me...

Offline LittleMsEinstein

  • stranded flower
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.026
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Keksrezepte
« Antwort #6 am: 23-11-2009, 20:09:46 »
Ja, danke - die hören sich auch echt lecker an. Vllt. mach ich die auch noch... Mah, ich werd in die Breite gehen bis Weihnachten wenn das so weiter geht...  ;D
Wer immer mit der Herde rennt, sieht nur Ärsche!

Offline Contessa

  • The Corpse Bride
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 4.598
  • Geschlecht: Weiblich
  • Half Lady, half Gaga
Re: Keksrezepte
« Antwort #7 am: 25-11-2009, 17:18:48 »
Hab heute 3 Sorten gemacht! :)

Die Schokocookies von der Ginger waren auch dabei - erst hab ich gedacht, das wird nie was, sind aber fein geworden.

Dann noch Husarenkrapfen, die allerdings viiel zu groß geworden sind...gekostet hab ich sie auch noch nicht.

Und Kokosbusserl, die wirklich gut und einfach sind, daher das Rezept (ideal, wenn man was mit 4xEigelb anfangen kann ;D ):

4 Eier, davon das Eiweiss
150 g Puderzucker
65 g Topfen, mager
1 TL    Zitronensaft
250 g Kokosraspel

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, dabei den Zucker dazugeben. Dann Quark, Zitronensaft und Kokosraspel hinzufügen. Mit zwei Teelöffeln werden kleine Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech gesetzt und bei 200 Grad ca. 15 Min. gebacken.

:)
"You know what I am? I'm a dog chasing cars.
I wouldn't know what to do with one if I caught it."

SalemSaberhagen

  • Gast
Re: Keksrezepte
« Antwort #8 am: 09-12-2009, 15:47:00 »
Ich mach auch gerade Kokosbusserl, aber ich hab ein Rezept mit ganzen Eiern:
2 Eier und
200g Staubzucker schaumig schlagen.
Dann 250g Kokosflocken darunterrühren (weil Kokosflocken meist in 200g Beuteln verkauft werden, nehme ich meist noch 50g geriebene geschälte Mandeln (wegen der Farbe) zusätzlich)
Kugeln formen, bei ca. 170 Grad goldbraun backen (die Kugeln zerlaufen dann zu Busserlform)

Offline hanni ohne nanni

  • depressives partygirl
  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 7.234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Keksrezepte
« Antwort #9 am: 13-12-2009, 19:46:15 »
wenn ich mich anschließen darf:
ich hätte gerne ein rezept für zimsterne (oder sonstige kekse mit zimt ;)), hab im vorjahr welche gemacht, aber die waren hart. salem? ;)
Eltern haften für ihre Kinder.

SalemSaberhagen

  • Gast
Re: Keksrezepte
« Antwort #10 am: 13-12-2009, 19:52:52 »
wenn ich mich anschließen darf:
ich hätte gerne ein rezept für zimsterne (oder sonstige kekse mit zimt ;)), hab im vorjahr welche gemacht, aber die waren hart. salem? ;)
Da fragst du genau die Richtige  ;D
Ich hab noch nie Zimtsterne gebacken, nur meine Mutter einmal und die hatte dasselbe Problem wie du: man hätte damit einen erschlagen können, sie hat von der Familie Zimtsternbackverbot auf Lebenszeit bekommen und wir kaufen die vom Bahlsen.  ;D
Aber sonst mit Zimt: ich hab Zimt-Butterschnecken gebacken, die sind ganz gut.

Butter-Zimt-Schnecken
etwa 75 Stück

500 g Mehl
325 g Butter
125 g Joghurt, normaler
1 Prise Salz
4 EL Zucker
1 EL Zimt
50 g Hagelzucker

Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleinen Würfeln auf den Mehlrand geben. Joghurt und eine Prise Salz in die Mulde geben und mit etwas Mehl verrühren. Den Teig mit einem großen Messer durchhacken, bis nur noch Flöckchen übrig sind. Mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten und kalt stellen.

Die Hälfte des Teiges auf wenig Mehl etwa 3 mm dick zu einem Rechteck von 40x30 cm ausrollen. Zucker und Zimt mischen und die Hälfte über den Teig streuen. Den Teig von der breiten Seite her aufrollen und mindestens eine Stunde lang kalt stellen. Die zweite Teigrolle genauso verarbeiten.

Die Teigrollen in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C (Umluft 170 Grad C, Gas Stufe 3) etwa 15 Minuten backen.

Tipp: Den Teig schnell verarbeiten und kühlen. Durch viel Butter wird er schnell weich.

Offline LaZyCaT

  • kochender Kettenraucher
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.361
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer Wasser anbrennen lässt kann nicht KOCHEN!
Re: Keksrezepte
« Antwort #11 am: 14-12-2009, 18:13:47 »
damit kekse weich werden ein tipp:

mit einer apfelspalte zusammen lagern (auf ne alufolie legen und in die keksdose dazu legen).... warum auch immer aber damit werden alle kekse butterweich....  ;)
If my smoking bothers you - DON'T BREATHE!

Ich bin so wie ich bin,
wollt ihr euch beschweren?
Ich weiß ich bin ein Bastard,
scheißegal ob ihr mich liebt,
ich hab mich gern!!!

1. Kommt es anders, und 2. als man denkt!

Offline Charisma

  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 22.506
  • Wuff Wuff!
Re: Keksrezepte
« Antwort #12 am: 14-12-2009, 21:08:11 »
Mah, ich werd in die Breite gehen bis Weihnachten wenn das so weiter geht...  ;D

Ich hab bis jetzt original noch ned mal ein einziges Weihnachtskeks gegessen!!!
Grund: Weder Gusta, noch Stimmung; außerdem bin ich in dem Jahr massiv in die Breite gegangen, bin ich froh, dass ich jetzt die Nase voll hab und was dagegen mach... ;)
"Ich LIEBE Kätzchen!"

Offline LaZyCaT

  • kochender Kettenraucher
  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.361
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer Wasser anbrennen lässt kann nicht KOCHEN!
Re: Keksrezepte
« Antwort #13 am: 20-12-2009, 17:11:04 »
ich futter dafür umsomehr vanillekipferl.... naja ich übernehm deine portion weihnachtskekse für dich...  ;D
If my smoking bothers you - DON'T BREATHE!

Ich bin so wie ich bin,
wollt ihr euch beschweren?
Ich weiß ich bin ein Bastard,
scheißegal ob ihr mich liebt,
ich hab mich gern!!!

1. Kommt es anders, und 2. als man denkt!

SalemSaberhagen

  • Gast
Re: Keksrezepte
« Antwort #14 am: 21-12-2009, 11:47:50 »
Gestern erstmals gebacken und ich glaube, das werden meine Lieblingskekse  ;D

Witwenküsse (a la Salem)
2 ganze Eier mit
200g Zucker schaumig schlagen.
Dann
100g geriebene Bitterschokolade dazugeben sowie
250g geriebene Walnüsse und
100g Zitronat
Alles verrühren (wird ein fester Teig)
Kügelchen formen, auf ein Blech mit Backpapier setzen. Goldbraun backen.